Übersicht

Z-Bus®. Der Gebäude-Elektroinstallationsbus.

Der Z-Bus löst die komplette Gebäudeverwaltung. Einfach und unkompliziert.

  • Geeignet für alle nur erdenklichen Einsatzbereiche.
  • Optimal für alle Anwendungen, von der kleinsten bis hin zur Komfortlösung.
  • Erweiterbarkeit zu jeder Zeit, auch später. Ohne großen Aufwand und mit wenigen Handgriffen.

Der Z-Bus lässt keine Wünsche offen.

  • Schalten von Licht, einzeln oder zu Gruppen zusammengefasst.
  • Steuern von Rollladen und Markisen, einzeln sowie zentral.
  • Überwachen der Einzelraumregelung einer Heizung.
  • Zentrales Abschalten von Verbrauchern, wie z.B. Licht und Herd.
  • Zentrales Einschalten einer Panikbeleuchtung.
  • Bewegungsmelder die zur Sicherheit oder für den Komfort vorgesehen sind.
  • Zeitschaltungen, z.B. für Rollladen oder Licht.
  • Automatikfunktionen, wie z.B. Wind-, Sonnen- und Temperaturwächter oder Regenmelder.

Der Z-Bus reduziert den Elektrosmog.

  • Deutliche Verminderung bei nur noch 60% notwendiger Leitungslänge.
  • Komplette Freischaltung aller Störfelder, z.B. im Schlafzimmer.

Der Z-Bus sorgt für Sicherheit.

  • Rückmeldung von Schaltzustände, z.B. Garagentor geöffnet.
  • Schalten von Steckdosen, z.B. im Kinderzimmer.
  • Überwachen von Fenstern oder Türen.

Der Z-Bus ist kosteneffizient.

  • Das kostengünstigste Bus-System überhaupt.
  • Einfache Möglichkeit für Änderungs- und Ergänzungswünsche.
  • Optimierung der Komponenten für ihre spezielle Aufgabe.
  • Für komplizierte Lösungen: einfacher und kostengünstiger gegenüber herkömmlichen Methoden.

Der Z-Bus übernimmt die komplexesten Steuerfunktionen.

  • Betrieb mit der herkömmlichen, 4adrigen NYM Leitung.
  • Verwendung von einer Ader als Datenleitung.
  • Aufbau rundum mit handelsüblichem Installationsmaterial.
  • Frei in der Wahl des Schalterprogramms. Nach den Vorstellungen des Kunden.

Der Z-Bus ist unschlagbar einfach zu handhaben.

  • Anschluss der Komponenten lediglich über 3 Schnellklemmen.
  • Nur die Einstellung der Adresse an den Komponenten. Fertig.
  • Keine aufwendige Software-Programmierung zur Installation nötig.
  • Einbau und spätere Änderung ohne Spezialkenntnisse durchführbar.

Der Z-Bus arbeitet ohne zusätzliche Komponenten.

  • Unabhängigkeit jeder Komponente durch eigene Stromversorgung.
  • Anschlussmöglichkeit der Komponenten an jeder beliebigen Stelle.
  • Keine aufwendige Zentralsteuerung notwendig.
  • Ohne zusätzliche Einheiten wie Netzteil, Phasenkoppler und ähnliches zu betreiben.

Der Z-Bus ist innovativ.

  • Verschiedene Sicherheits- und Schutzfunktionen in den einzelnen Komponenten.
  • Absicherung des Z-Bus® durch Patente.

Download

Eine Vielzahl an Unterlagen stehen im PDF-Format zum Download bereit. Zum Anzeigen benötigen Sie den Adobe Reader.

Persönliche Informationen

Gerne informieren wir Sie auch persönlich. Nehmen Sie einfach Kontakt per E-Mail oder Telefon (07461 5016) mit uns auf.

Weitere Informationen im Web

Private Homepage

Ein Nutzerbericht von Dietrich Tilp über den Einsatz des Z-Bus®.

Das Prinzip

Alle Bus-Systeme verfolgen letztlich das gleiche Ziel: Die Abwicklung einer Vielzahl an unterschiedlichen Steuerungsaufgaben über eine Leitung. Diese umfassen z.B. das Schalten von Licht, die Betätigung von Jalousien oder die Steuerung der Heizung. Gegenüber der heutigen, konventionellen Installation können diese Aufgaben mit einem Bus-System einfacher gelöst werden. Bei näherem Vergleich der Bus-Systeme, die sich heute am Markt tummeln, fällt auf, dass die praktische Realisierung dieses Ziels ganz unterschiedlich ausfällt.

Im Vergleich und im Gegensatz zu allen heute bekannten Bus-Systemen ist offensichtlich, dass der Z-Bus® hierbei einen neuen, zukunftsweisenden Weg gegangen ist. Er zeichnet sich durch 3 wesentliche Vorteile aus.

1. Vorteil: Handelsübliches Material

Der Z-Bus® verwendet neben den eigentlichen Bus-Komponenten ausschließlich handelsübliches Material. Dies sind insbesondere die Leitungen, die Verteilerdosen, Komponenten gängiger Hersteller und vor allem ein beliebiges Schalterprogramm nach Wunsch des Anwenders.

2. Vorteil: Keine Zentrale

Des weiteren benötigt der Z-Bus® für seine volle Funktionsfähigkeit lediglich zwei Komponenten: einen Sender und einen Empfänger. Weitere Komponenten, wie z.B. Netzteile, Zentralsteuerungen, Programmiereinheiten, Phasenkoppler oder Netzausgangsfilter, die bei anderen Bus-Systemen zwingend notwendig sind, entfallen hier komplett.

3. Vorteil: Keine Programmierung

Drittens, und oft das gewichtigste Argument: Der Z-Bus® kommt ohne Softwareprogrammierung aus. Die Teilnehmer müssen lediglich mittels einfacher Kodierschalter auf die gewünschte Adresse eingestellt werden. Das System ist damit betriebsbereit. Auch komplexe Anwendungen lassen sich auf diesem Weg einfach und intelligent lösen.

Clever und praxisbezogen

Die Installation ist denkbar einfach. Eine handelsübliche vieradrige Leitung, z.B. NYM 4×1.5mm² dient sowohl als Träger der Energie, als auch der Businformation. Über die vierte Ader wird das eigentliche Bus-Signal verschickt. Die Leitung kann in beliebiger Form (Ring-, Stern- oder Baumstruktur) verlegt werden.

Jedes Z-Bus® Modul besitzt sein eigenes Netzteil und kann damit an jeder beliebigen Stelle im System angeschlossen werden. Eben genau dort, wo es benötigt wird. Die elektrische Verbindung kann in Sekundenschnelle über bewährte Klemmanschlüsse installiert werden.

Einfaches Planen

Bereits bei der Planung erkennt man den Nutzen des Z-Bus®. Einfache und komplexe Spezifikationen des Bauherrn lassen sich immer mit derselben einfachen Grundstruktur lösen. Es ist ausreichend, nur noch die Anwendungen festzulegen, also z.B. Licht steuern, Jalousie bewegen, Heizung regeln oder Bewegungsmelder aktivieren. Selbst komplexere Anwendungen wie Gruppenschaltungen, also z.B. Licht im gesamten Gebäude ein oder aus, oder wie Bedienung über PC oder Phone, sind immer mit der gleich einfachen, späteren Installation realisierbar. Festzulegen ist lediglich der Ort, an dem eine Betätigung oder ein Schalten erfolgen soll. Danach richtet sich einzig die Leitungsführung des 4adrigen Standardkabels.

Das Ganze besitzt aber auch noch einen weiteren Vorteil. Die Praxis zeigt, dass bei konsequent ausgeführter Verkabelung nur noch 60 % an Leitungslänge, im Vergleich zur heutigen, konventionellen Installation, benötigt werden. Lästige Kabelstränge, vor allem im Bereich des Holzbaus oder bei Fragen der Winddichtigkeit, lassen sich mit dem Z-Bus® auf ein vernünftiges Maß reduzieren.

Übersichtliche Installation

Die Installation läuft wie gewohnt, nur wesentlich einfacher. Ausgehend vom Stromkreisverteiler wird die vieradrige Leitung an die Stelle geführt, an der eine Aktion erfolgen soll. Danach wird der nächste Teilnehmer auf kürzestem Weg verbunden. Der enorme Vorteil: Es ist völlig unerheblich, ob zwei zugehörige Teilnehmer, also z.B. Jalousienmotor und Taster, sich in demselben Stromkreis, oder sich in unterschiedlichen Stromkreisen, d.h. Sicherungskreisen, befinden. Dabei können sie von der identischen, oder von unterschiedlichen Phasen (L1, L2 oder L3) mit Energie versorgt werden. Auch eine räumliche Trennung spielt keine Rolle. Das Ganze funktioniert immer.

Wird im Verlauf der Installation die Spezifikation geändert, so ist die Auswirkung gering. Selbst vergessene Teilnehmer können im nachhinein noch angebracht werden. Ein späteres Nachrüsten von zusätzlichen Funktionen bietet sich beim Z-Bus® augenscheinlich an.